Gynäkologische Endoskopie

Ausgestattet mit modernstem Equipment werden die Operationen in neuen Operationsräumen durchgeführt und Sie als Patientin in freundlich gestalteten Patientenzimmern betreut.

Operationsspektrum
Diagnostische und therapeutische Hysteroskopien (Spiegelung der Gebärmutter)

  • Polyp- und Myomabtragungen
  • Verwachsungslösungen
  • Gebärmutterschleimhautverödungen

Abrasio (Ausschabung) bei Blutungsstörungen
Kürettagen nach Fehlgeburt
Konisation (Muttermundsumschneidung)
Operationen im äußeren Genitalbereich und in der Vagina
Abtragung von Condylomen (Feigwarzen)
Diagnostische und therapeutische Laparoskopien (Bauchspiegelungen)

  • Abklärung unklarer Beschwerden
  • Endometriose
  • Myomenukleationen
  • Verwachsungslösungen
  • Entfernung von Eierstockscysten
  • Behandlung der Eileiterschwangerschaft
  • Gebärmutterentfernung

Diagnostik und operative Therapie der Blasenfunktionsstörungen
(Kooperation Klinik für Urologie und Kinderurologie, Dr. Arregui)

Morgens im OP    -    am Nachmittag zu Hause

Nicht alle Operationen in der Frauenheilkunde sollten ambulant durchgeführt werden. Ihre Frauenärztin beziehungsweise Ihr Frauenarzt wird zunächst die Notwendigkeit einer Operation mit Ihnen besprechen. Um den Rahmen und die genaue Durchführung abzuklären, laden wir Sie recht herzlich zu einem Gespräch ein. Die ambulante oder stationäre Durchführung der Operation wird mit Ihnen gemeinsam festgelegt. Zu diesem Gespräch müssen Sie keine Nahrungskarenz einhalten. Bitte bringen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Befunde mit. Auch die Kolleginnen und Kollegen der Anästhesiologie lernen Sie im Rahmen dieses Besuches in unserer Klinik gerne kennen. Sie werden alle Fragen, die mit einer erforderlichen Narkose zusammenhängen, ausführlich besprechen.

Wir werden Zeit für Sie haben !

Der Tag der ambulanten Operation
Um 07:30 Uhr kommen Sie bitte nüchtern in unsere Klinik. Nüchtern bedeutet: Sie haben ab Mitternacht nichts gegessen, getrunken, kein Kaugummi gekaut, nicht geraucht und Medikamente nur auf Anweisung der Anästhesiologie zu sich genommen.
Nach der Operation haben Sie die Möglichkeit, sich auszuruhen. Unser Team wird sich um Sie kümmern, Sie erhalten Getränke und Gebäck. Allerdings werden Sie frühzeitig angehalten, sich unter Aufsicht zu bewegen.
Sie werden vom Operateur über den Ablauf der Operation und vom Anästhesisten über den Verlauf der Narkose informiert und erhalten einige Hinweise für das Verhalten zu Hause.
Aus juristischer Sicht sind Sie für 24 Stunden nach einer Narkose nicht fahr- und geschäftstüchtig. Auch sollten Sie in dieser Zeit nicht allein sein. Bitten Sie jemanden aus Ihrem Bekannten-Freundes- oder Familienkreis, Sie nach der Operation nach Hause zu begleiten.

Sie fühlen sich gegebenenfalls zu Hause nicht wohl?
Haben Sie bitte keine Scheu, sich bei uns zu melden. Eine entsprechende Rufnummer wird Ihnen bei der Entlassung mitgeteilt.

Nachbehandlung
Die Nachbehandlung wird Ihre Frauenärztin bzw. Ihr Frauenarzt durchführen. Bitte führen Sie nach der Operation ein Telefongespräch mit Ihrer Frauenarztpraxis, teilen Sie mit, wie es Ihnen geht und vereinbaren Sie einen Termin.
In der Regel liegt der Operationsbericht und das Ergebnis der eventuell durchgeführten feingeweblichen Untersuchung bereits Ihrer Frauenärztin bzw. Ihrem Frauenarzt vor.

Wegbeschreibung
Köln Richtung Frechen, Anfahrt von der Aachener- oder Dürener Straße auf die Bonnstraße, anschließend auf die Krankenhausstraße, abbiegen Richtung St.-Katharinen-Stift, weiter zwischen den Hochhäusern (Haus 4/6) in Richtung Strahleninstitut, hinter diesem befindet sich das Institut für minimale Therapien.

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Fon: 02234 / 502-0
Fax: 02234 / 502-25104

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!