Klinik für Labormedizin und Mikrobiologie

Das Zentrallabor liegt günstig direkt über der Intensivstation, zu erreichen über das hintere Treppenhaus (der Beschilderung folgen). Routinedienst ist Montags bis Freitags von 8:00 – 16:30 Uhr. Im Bereitschaftsdienst sind Besuche nicht möglich. Für Patienten, die nicht im St. Katharinen-Hospital behandelt werden, können alle Leistungen des Labors gegen Privatrechnung erbracht werden.

Schwerpunkte und Leistungsspektrum:
Das Zentrallabor deckt das gesamte Spektrum der Labordiagnostik ab:

  • Klinische Chemie
  • Hämatologie
  • Hämostaseologie
  • Immunologie
  • Mikrobiologie und Infektionsserologie
  • Transfusionsmedizin

Der Laborleiter ist Facharzt für Laboratoriumsmedizin und Facharzt für Transfusionsmedizin. Fachliche Schwerpunkte sind Mikrobiologie, Hämostaseologie (Blutgerinnungskunde) und Blutgruppenserologie.

Unser Ziel ist eine qualitativ hochwertige, zeit- und ortsnahe Labordiagnostik und Beratung. Das Labor ist rund um die Uhr besetzt und stellt die gesamte Notfalldiagnostik und Versorgung mit Blut und Blutprodukten sicher. Alle Ergebnisse werden in einer zentralen Datenbank verwaltet und stehen den Einsender sofort zur Verfügung.

Klinische Chemie

Hierzu gehören z.B. Untersuchungen die Untersuchung des Blutzuckerspiegels, der Leber- und Nierenfunktion, des Fettstoffwechsels, der Blutgase und Vieles mehr. Untersucht werden Blut, Urin, Liquor (Nervenwasser) und andere Materialien.

Hämostaseologie

Hier wird die Gerinnungsfähigkeit des Blutes gemessen. Vor jedem chirurgischen Eingriff wird kontrolliert, ob eine Gerinnungsstörung vorliegt. Außerdem dienen diese Untersuchungen der Therapiekontrolle bei Behandlung mit gerinnungs-hemmenden Medikamenten und der Erkennung von Thrombosen.

Hämatologie

In der Hämatologie wird die Art und Anzahl der im Blut vorkommenden Zellen (rote und weiße Blutkörperchen und Blutplättchen) und die Menge des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin bestimmt.

Immunologie und Serologie

Mit Hilfe dieser Methoden können spezielle Eiweiße und andere in geringer Menge im Blut vorkommende Substanzen nachgewiesen werden. Ein sehr wichtiger Test ist die Untersuchung auf Troponin, mit dem ein Herzinfarkt schnell diagnostiziert oder ausgeschlossen werden kann. In diesen Bereich gehört der Nachweis von Antikörpern gegen Viren oder Bakterien (z. B. Hepatitis, Borrellien), die Bestimmung von so genannten Tumormarkern, von Hormonen (z.B. der Schilddrüse) und von Medikamentenspiegeln.

Transfusionsmedizin und Blutdepot

Hier werden Blutkonserven und Blutprodukte, die von den Blutspendediensten bezogen werden, gelagert. Bei Bedarf wird die Blutgruppe des Patienten bestimmt, das Blut des Patienten auf eine mögliche Unverträglichkeit untersucht und es werden verträgliche Blutkonserven zur Transfusion bereitgestellt.

Mikrobiologie

In der Mikrobiologie werden Blut, Urin, Abstriche von Wunden und Körpersekreten auf Krankheitserreger untersucht. Außerdem wird getestet, welche Medikamente gegen die nachgewiesenen Bakterien am wirksamsten sind. Eine große Bedeutung hat die Untersuchung auf so genannte multiresistente Erreger, z. B. das MRSA-Screening.

Kooperationen

Das Labor arbeitet eng mit der Krankenhaushygiene zusammen, der Laborleiter ist auch hygienebeauftragter Arzt. Es besteht eine Kooperation mit dem Labor des Krankenhauses Bedburg. Untersuchungen, die nicht von uns erbracht werden können, werden an die Laborpraxis Wisplinghoff, Köln, oder das Labor des DRK-Blutspendezentrums Hagen weitergeleitet. Die Spende von Eigenblut-Konserven vor geplanten Operationen kann in Zusammenarbeit mit der Blutspendezentrale der Universitätskliniken Köln vorgenommen werden.

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Fon: 02234 / 502-0
Fax: 02234 / 502-25104

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!