Einladung zum Informationsabend Brustzentrum Köln/Frechen

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, jedoch nicht die gefährlichste, sagt die Deutsche Krebsgesellschaft. Gleichwohl sind Frauen aller Altersgruppen angehalten, regelmäßig ihre Brüste abzutasten und die Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen, um Veränderungen zeitnah ärztlich abklären zu lassen.

Weiterlesen

Studie: St.-Katharinen-Hospital ist wertvoller Arbeitgeber

„Was Arbeitgeber in ihrer Region wertvoll macht, wissen die dort lebenden Menschen am besten“, weiß das Analyseinstitut ServiceValue mit Sitz in Köln. Deren Umfrage im Auftrag der WirtschaftsWoche hat jetzt ermittelt, welche Unternehmen als Bereicherung in ihren Landkreisen gelten. Im Rhein-Erft-Kreis hat das St.-Katharinen-Hospital Frechen im Ranking Platz eins erlangt.

Weiterlesen

Tag der Hände am St.-Katharinen-Hospital

Der diesjährige Tag der Hände am St.-Katharinen-Hospital hat wieder großes Interesse gefunden. Unter Anleitung des Hygieneteams haben sich zahlreiche Mitarbeitende abermals selbst bei ihrer Hände-Desinfektionstechnik überprüft. Laborleiter und Hygienebeauftragter Arzt Dr. Norbert Ostendorf demonstrierte darüber hinaus anschaulich, wie im hauseigenen Labor Keime schnell festgestellt und entsprechend schnell präventiv gehandelt werden kann. Ziel aller Maßnahmen ist das Erkennen, Bekämpfen und vor allem die Prävention von nosokomialen Infektionen zum Schutz von Patienten und deren Angehörigen sowie aller Krankenhausmitarbeiter.

Weiterlesen

Kompetenzzuwachs am Brustzentrum Köln/Frechen

Am Brustzentrum Köln/Frechen, Standort St.-Katharinen-Hospital, werden pro Jahr mehr als 100 Patientinnen mit Brustkrebs behandelt. Das spezialisierte Zentrum ist einzigartig im gesamten Kreisgebiet: Die Gynäkologische Abteilung des St.- Katharinen-Hospitals Frechen ist operativ-onkologischer Standort im kooperativen Brustzentrum Köln-Frechen (zertifiziert nach ÄKzert des Landes NRW) gemeinsam mit der Universitätsfrauenklinik Köln.

Weiterlesen

Neues Zertifikat für die Behandlung bei Nebendiagnose Diabetes:

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zeichnet St.-Katharinen- Hospital Frechen aus

Die Zahl der Diabetespatienten in Deutschland nimmt stetig zu. Jährlich werden etwa zwei Millionen Diabetespatienten in einer Klinik behandelt. Als eine von 39 Einrichtungen in Deutschland hat die DDG jetzt das St.-Katharinen-Hospital Frechen zertifiziert.

Weiterlesen

Informationsveranstaltung für Interessierte „Rund um das Kniegelenk“

Am 31.01.2017, 18:00 Uhr
St. Katharinen-Hospital, Kapellenstraße 1 - 5,
50226 Frechen
Konferenzraum (UG).
Ohne Voranmeldung, kostenlos

Am 31. Januar 2018 werden wir eine Informationsveranstaltung für Patienten und Interessierte im St. Katharinen-Hospital, Konferenzraum Untergeschoss, durchführen. Schwerpunktthema des Abends wird das Kniegelenk mit folgenden Themen sein:

Weiterlesen

Neurologie am St.-Katharinen-Hospital

Abschied in den Ruhestand nach 28 Jahren

In den Ruhestand hat das St.-Katharinen-Hospital jetzt Dr. med. Johannes Bleistein verabschiedet. Dr. Bleistein war Chefarzt der Neurologischen Abteilung seit 1.Oktober 1989 und in den vergangenen sechs Jahren zusätzlich Ärztlicher Direktor im Frechener Krankenhaus.

Weiterlesen

Informationsreihe rund um Frauengesundheit wird fortgesetzt

Gleich zu Anfang 2018 startet Dr. med. Clemens Stock am St.-Katharinen-Hospital Frechen mit der Fortsetzung seiner öffentlichen Informationsreihe. Dr. Stock ist Leiter des Brustzentrums Köln/Frechen am Standort Frechen sowie Chefarzt der Abteilungen für Geburtshilfe und Gynäkologie. Im Konferenzraum (UG) des Frechener Krankenhauses wird es dann in Folge weitere Veranstaltungen zu frauenspezifischen Gesundheitsthemen geben.

Weiterlesen

Frechener Fallkolloquium Bewegungsapparat

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

es ist uns eine Freude, Sie zum „Frechener Fallkolloquium Bewegungsapparat“ einzuladen! Im Gegensatz zu den klassischen „Frontal-Veranstaltungen“ der großen Symposien möchten wir und unsere Teams gerne mit Ihnen zusammen auf Augenhöhe eigene klinische Fälle diskutieren.

Weiterlesen

„Das schmerzende Knie- und Hüftgelenk“

Informationsveranstaltung für Interessierte

„Das schmerzende Knie- und Hüftgelenk“

18.10.2017, 18:00 Uhr
St. Katharinen-Hospital, Kapellenstraße 1 - 5, 50226 Frechen
Konferenzraum (UG).
Ohne Voranmeldung, kostenlos

Weiterlesen

Info-Veranstaltung für Patienten, Ärzte und Physiotherapeuten

Info-Veranstaltung für Patienten, Ärzte und PhysiotherapeutenNeu am St.-Katharinen-Hospital Frechen:

Schwerpunkt WirbelsäulenchirurgieWirbelsäulenerkrankungen verschiedenster Ursachen haben altersunabhängig in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Neben den weit verbreiteten Verschleißerkrankungen sind in diesem Zusammenhang entzündliche, tumor- und unfallbedingte Erkrankungen anzuführen. Im letzten Jahr wurde die Struktur für die Behandlung der Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates im St.-Katharinen-Hospital Frechen neu geordnet.

Weiterlesen

Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe zu Gast

Öffentliches Fachgespräch im St.-Katharinen-Hospital Frechen
Bundesdeutsche Krankenhäuser stehen aktuell vor großen Herausforderungen. Kostendeckendes Arbeiten auf höchstem Behandlungsniveau ist der Anspruch, der nur mit entsprechenden politischen Rahmenbedingungen erfüllt werden kann, weiß auch der Bedburger CDU Politiker Dr. Georg Kippels MdB. Kippels ist seit 2013 direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Rhein-Erft-Kreis I. Er ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und Berichterstatter für Qualität im Gesundheitswesen. Den demografischen Wandel im pflegepolitischen Bereich hat er besonders im Fokus. Um in diesem Kontext exemplarisch im Rhein-Erft-Kreis auf gesundheitspolitische Fragestellungen mit Blick auf Kliniken in ländlichen Regionen einzugehen, hat Kippels jetzt eine Ortsbegehung mit dem Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe MdB initiiert.

Weiterlesen

Brustzentrum Köln/Frechen: Gefürchteten Haarausfall vermeiden

- Hoffnung für Patientinnen mit Chemotherapie -

Eine Brustkrebserkrankung ist für Betroffene mit vielen Ängsten verbunden. Bei frühzeitiger Erkennung, die bestenfalls schon in der Vorstufe einer Tumorbildung beginnt, gibt es heute zum Glück hervorragende Therapiemöglichkeiten.

Weiterlesen

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Fon: 02234 / 502-0
Fax: 02234 / 502-25104

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden