Intensivmedizin

Die interdisziplinäre, anästhesiologisch geleitete Intensivstation betreut alle operativen Patienten in Zusammenarbeit mit den zuständigen Operateuren sowie kardiologische, internistische und neurologische Patienten in den Bereitschaftsdiensten.

Leitender Oberarzt Dr. med. Thomas Wyderka M.A. besitzt eine Weiterbildungsbefugnis zur Weiterbildung Intensivmedizin mit einem Umfang von 18 Monaten.
Struktur und Ausstattung

  • Operative Intensivstation mit 14 Betten unter anästhesiologischer Leitung
  • 9 Zimmer mit Klimaanlage und TV-Anschluss
  • zentral vernetztes Monitorsystem
  • Computergestütztes Patientendaten-Managementsystem
  • Schockraum
  • Intensivbeatmungsgeräte der Fa.Dräger Medical Lübeck
  • Notfall- und Transportrespirator Oxylog 3000 (Fa. Dräger Medical Lübeck)
  • fahrbares Röntgengerät
  • Sonographiegerät (inkl. TTE bzw. TEE)
  • 12-Kanal-EKG
  • Defibrillatoren
  • Plasma-Auftaugerät
  • Blutgasanalysegerät

Intensivtherapie und Monitoring

  • Evidenz-basierte Therapiestandards
  • Beatmungsformen
    o    intermittend positive pressure ventilation, IPPV
    o    pressure controlled ventilation, PCV
    o    inverse ratio ventilation, IRVsynchronized intermittend mandatory ventilation, SIMV
    o    biphasic positive airway pressure, BiPAP
    o    assisted spontaneous breathing, ASB
    o    non invasive ventilation, NIV
  • Bronchoskopie, fiberoptische Intubation
  • Dilatationstracheotomie
  • Defibrillator mit externer Schrittmacherfunktion
  • Nierenersatzverfahren (mit und ohne Citratantikoagulation)
    o    Hämodialyse
    o    Hämofiltration
    o    Diafiltration

Diagnostik und Monitoring

  • EKG, nicht-invasive Blutdruckmessung, Pulsoxymetrie, Atemfrequenz, Körpertemperatur
  • etCO2, intrinsic PEEP (PEEPi), Okklusionsdruck, Druck-Volumen-Kurven, Druck-Flow-Kurven
  • invasive Blutdruckmessung
  • invasives hämodynamisches Monitoring (PiCCO)
  • Transthorakale (TTE) und Transösophageale Echokardiographie (TEE)
  • POCT: Blutgasanalyse, Elektrolyte, Hämoglobin, Blutzucker, Lactat
  • Monitor-EEG
  • evozierte Potentiale
  • bettseitiges Röntgen und Sonographie

Qualitätssicherung

  • Erstellung und Weiterentwicklung von SOP´s (Standard Operating Procedures)
  • EDV-gestützte Verwaltung der Patientendaten, Laborwerte und Röntgenbilder,
  • EDV-gestützte Erfassung intensivmedizinischer Scores (TISS-28, SAPS II)
  • Erfassung medizinischer und pflegerelevanter Scores (Glasgow Coma Scale, Ramsay Score, Braden-Skala)
  • regelmäßige Fortbildung

Curriculum Intensivmedizin Frechen

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Fon: 02234 / 502-0
Fax: 02234 / 502-25104

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden