Westdeutsches Darm-Centrum übergab Qualitätssiegel

Eine wertvolle Auszeichnung hat jetzt das Darmzentrum am Frechener St.-Katharinen-Hospital erhalten:

Die Chefärzte der Bauchchirurgischen- und Inneren Abteilung, Dr. med. Albert Uerlings und Priv.-Doz. Dr. med. Jörg Zeeh, haben gemeinsam mit ihrem Team das Qualitätssiegel des Westdeutschen Darm-Centrums (WDC) in Empfang genommen. „Nach einem rund einjährigen Prüfungsprozess ist die Urkunde die Bestätigung, dass Patienten sich bei uns auf eine nachgewiesene hohe Qualität der medizinischen Versorgung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge verlassen können“, so Zeeh, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie. Kennzahlen zu Operationshäufigkeit, zielgenauer Indikation, Komplikationsraten, OP- und Dokumentationsqualität, wurden ebenso intensiv begutachtet, wie beispielsweise die längerfristige Überwachung der einzelnen Patienten, die interdisziplinäre Kooperation mit Gastroenterologen, Onkologen, Strahlenklinikern, Radiologen, Pathologen oder Humanmedizinern.

Dr. Uerlings, Chefarzt der Abteilung, der maßgeblich Anteil an der Erlangung des Gütesiegels hat: „Die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen ist für an Darmkrebs Erkrankte wesentlich“, so der Bauchchirurg. „Bei den sogenannten wöchentlichen Tumorkonferenzen bündeln wir alle Kompetenzen und Erfahrungen. Wir besprechen im Haus jeden einzelnen Fall im Team der Spezialisten und leiten dann möglichst passgenau die medizinischen Maßnahmen ein.“ Nach der Diagnose erfolgt das standardisierte Vorgehen unter Berücksichtigung des Einzelfalls.

Sich freiwillig in die Karten schauen lassen

„Es ist kein Muss, sich dem Prüfungsverfahren zu stellen“, erläuterte Zeeh weiter. „Es war uns aber ein Anliegen, unseren Status Quo einmal von einer externen Kommission feststellen zu lassen.“ Im freiwilligen Vergleich mit über 100 weiteren auf Darmkrebs spezialisierten Kliniken konnte das Darmzentrum am St.-Katharinen-Hospital teilweise überdurchschnittliche Positivquoten erlangen. Halbjährlich wird sich das Darmzentrum weiter in die freiwillige Kontrolle begeben, um das hohe Niveau dauerhaft sicherzustellen. Mit über 50 Darmkrebs-Operationen pro Jahr gehört das Darmzentrum im Frechener Krankenhaus zu den wichtigsten Versorgern im Kreis. „Entscheidend für eine gute Lebensprognose ist das frühzeitige Erkennen von Darmkrebs mithilfe einer Darmspiegelung und ggf. die Operation im frühen Stadium. Die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen sind dann manchmal schicksalsentscheidend“, betonte Zeeh.

Infos:

In Deutschland erkrankten 2012 rund 28.490 Frauen und 33.740 Männer erstmals an Dickdarmkrebs. Im Jahr 2016 werden laut Schätzung der deutschen epidemiologischen Krebsregister und des Zentrums für Krebsregisterdaten im Robert-Koch-Institut 33.400 Männer und 27.600 Frauen an einem kolorektalen Karzinom erkranken. Damit ist Darmkrebs derzeit bei Männern die dritthäufigste und bei Frauen die zweithäufigste Tumorerkrankung hierzulande. Deutschland liegt bei den Neuerkrankungsraten im internationalen Vergleich mit an der Spitze. Fachleute machen dafür unter anderem die Ernährungs- und Lebensgewohnheiten verantwortlich. (Quelle: www.krebsinformationsdienst.de)

Über WDC

Mit den teilnehmenden Kooperationskliniken hat die „Westdeutsches Darm-Centrum GmbH“ (WDC), ein Tochterunternehmen der „Deutsches Onkologie Centrum (DOC) Holding GmbH“, ein Kompetenznetzwerk aufgebaut. Es hat sich der kontinuierlichen Sicherstellung und Aufrechterhaltung hoher klinischer Versorgungsqualität bei der Behandlung von Darmkrebspatienten verpflichtet. Kliniken aller Versorgungsstufen sowie fachmedizinische Praxiseinrichtungen, die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Kolon- sowie Rektumkarzinoms in das Zentrum Ihrer Tätigkeiten gestellt haben, sind Kooperationspartner. Diese nehmen auf freiwilliger Basis an dem externen, medizinischen Qualitätssicherungsprogramm teil. Die Teilnahme ist dabei bewusst nicht durch Fallzahlvorgaben beschränkt. Entscheidend sind die erzielte Qualität und die Einhaltung von Leitlinien. Das WDC überprüft im Auftrag der Kooperationspartner den klinikspezifischen Erreichungsgrad von Qualitätsindikatoren. (Quelle: WDC)

Kontakt:

Sekretariat Dr. Zeeh 02234 / 502-29110
Sekretariat Dr. Uerlings 02234 / 502-32110

 

 

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Fon: 02234 / 502-0
Fax: 02234 / 502-25104

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden