Kompetenzzuwachs am Brustzentrum Köln/Frechen

Am Brustzentrum Köln/Frechen, Standort St.-Katharinen-Hospital, werden pro Jahr mehr als 100 Patientinnen mit Brustkrebs behandelt. Das spezialisierte Zentrum ist einzigartig im gesamten Kreisgebiet: Die Gynäkologische Abteilung des St.- Katharinen-Hospitals Frechen ist operativ-onkologischer Standort im kooperativen Brustzentrum Köln-Frechen (zertifiziert nach ÄKzert des Landes NRW) gemeinsam mit der Universitätsfrauenklinik Köln.

Nachdem Dr. med. Edgar Dewitt kürzlich als Chefarzt für die Abteilungen Gynäkologie, Geburtshilfe und Brustzentrum gewonnen werden konnte, hat jetzt Frau Dr. med. Gabriele Küpper als Leitung des Brustzentrums das Team ergänzt. Mit ihrer langjährigen Erfahrung als Spezialistin im Bereich von Erkrankungen der Brust (Senologie) bietet sie ein weiteres Plus für Patientinnen, die auf bestmögliche Versorgung auf höchstem medizinischem Niveau hoffen.

Einzig in der Region zur ortsnahen Versorgung
- Alle Behandlungen an einem Standort -

„Unseren Patientinnen eine moderne Therapie auf internationalem Standard anzubieten, ist selbstverständlich“, erläuterte Dr. med. Gabriele Küpper bei ihrer Vorstellung. „Wir legen auch künftig sehr großen Wert auf individuelle, umfassende Beratung und Betreuung sowie hohe Patientinnen-Zufriedenheit. Diese ist der Abteilung in den letzten Jahren in einem anerkannt hohen Maße gelungen, wie aus den Ergebnissen der regelmäßigen Patientenzufriedenheitsbefragung hervor geht.“ Vorteilhaft für Betroffene sei, dass das Brustzentrum auf so hohem Standard ausgestattet sei, dass alle erforderlichen Behandlungen an einem Standort erfolgen können. Dies sei eine enorme Entlastung für Betroffene im Falle einer Brusterkrankung.

Hilfreiche Zusammenarbeit zugunsten optimaler Therapie
„Zur optimalen und umfassenden Behandlung unserer Patientinnen stehen uns viele Partner zur Seite“, weiß Dr. Küpper. „Dazu gehören die Mammographie- Screeningeinheit Köln sowie unsere hausinternen Abteilungen für Radiologie, Nuklearmedizin, Strahlentherapie, Pathologie und Psychoonkologie. Eine hochspezialisierte Breast Care Nurse steht uns im Hause ebenfalls zur Verfügung.“

Kooperationen
Die Universitätsfrauenklinik Köln mit Chefarzt Prof. Dr. Peter Mallmann und Leiter des Brustzentrums Dr. Wolfram Malter sowie das Institut für familiären Brust- und Eierstockkrebs der Universitätsklinik Köln seien von unschätzbarem Wert für die Behandlung der individuellen Fälle. Aber auch das Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren (IWENV, Leitung: Prof. Dr. Beuth) und die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen sowie mit professionellen Seelsorgern im Haus gehören zum umfassenden Spektrum der Leistungen.
„Alle diese Partner beziehen wir bei Bedarf in die Diagnostik und Therapie ein, um das optimale Ergebnis für unsere Patientinnen zu erzielen“, so Dr. Küpper. „Durch die enge Kooperation mit der Universität zu Köln, die internationales Wissen und neueste Studienergebnisse in der Diagnostik und Therapie von Brustkrebs einbringen, können wir deutlich schneller vorgehen und sehr zielgerichtet für unsere Patientinnen da sein.“ Auch wichtige Ergänzungsleistungen wie die Beratung bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs könne man gemeinsam mit dem gleichnamigen Institut der Universität zu Köln auf bundesweitem Spitzenniveau anbieten.

Gebündelte Kompetenz für die bestmögliche Behandlung
In wöchentlichen Tumorkonferenzen kommen die Kooperationspartner zusammen und besprechen jeden einzelnen Fall. Dr. Küpper: „Es muss nicht immer operiert werden. Wann immer onkologisch sicher möglich, bieten wir unseren Patientinnen eine brusterhaltende Therapie an. Dies ist in bis zu 85 Prozent der Fälle möglich.“ So stehen zur Behandlung von Brustkrebs diverse brusterhaltende und radikale Operationsverfahren inklusive der Wächterlymphknotenentfernung zur Verfügung.
Auch wiederherstellende Operationen wie Latissimus-Dorsi-Lappenplastiken und Expander- bzw. Prothesenrekonstruktionen werden regelmäßig angewandt. „Alle Patientinnen mit unklaren oder verdächtigen Brustbefunden erhalten auf Wunsch einen Termin zur Abklärung am nächsten Werktag“, so der Service, um eine belastende Wartezeit auszuschließen. Bei der ersten Vorstellung im Brustzentrum werden dann neben einer Untersuchung vom Chef- oder Oberarzt eine hochauflösenden Ultraschalluntersuchung und, sofern noch nicht erfolgt, eine Mammographie durchgeführt. Aus allen auffälligen Befunden kann dann unter Ultraschallsicht eine Gewebeprobe in lokaler Betäubung entnommen werden, deren Ergebnis kurzfristig vorliegt. Sollten weitere Untersuchungen notwendig werden, können diese schnellstmöglich im Haus veranlasst werden.“

Dr. med. Gabriele KüpperZur Person
Dr. med. Gabriele Küpper war zuletzt am Brustzentrum St.- Antonius-Hospital Eschweiler tätig. Von 2004 bis 2012 hat sie als leitende Chefärztin am Betlehem Gesundheitszentrum Stolberg gearbeitet. Ihr Studium absolvierte sie an der Universitätsklinik zu Köln. Seit1995 ist Dr. Küpper Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Geburtshilfe, Perinatalmedizin sowie gynäkologische Onkologie sind ihre Spezialisierungsschwerpunkte.

Kontakt:
OP-Standort Frechen im St. Katharinen-Hospital GmbH, Kapellenstrasse 1-5 50226 Frechen
Fon: 02234 / 502-10110 Fax: 02234 / 502-10104
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Internet: www.brustzentrum-frechen.de 

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Fon: 02234 / 502-0
Fax: 02234 / 502-25104

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden