Überraschung mit Herz: Kissen lindern Schmerzen nach Brustoperation

Große Freude gab es kurz vor Weihnachten im Brustzentrum Köln/Frechen am Standort St.-Katharinen-Hospital Frechen: Über 200 selbstgenähte Herzkissen übergab das Montessori-Kinderhaus Horrem-Sindorf an Dr. med. Gabriele Küpper, Leiterin des Brustzentrums Köln/Frechen am St.-Katharinen-Hospital.

Fr. Dr. G. KüpperRund zehn Frauen und Kolleginnen sowie Kollegen des Familienzentrums im katholischen Montessori-Kinderhaus St. Maria Königin hatten seit Oktober 2018 wiederholt an der Initiative für an Brustkrebs erkrankte Frauen teilgenommen. „Viele derer haben nach der gemeinsamen Arbeit vor Ort auch zu Hause noch fleißig genäht, damit die Kissen pünktlich zum Jahresende fertig werden“, freute sich die Ideengeberin zu der Aktion Irene Heße.

Stoffe und Garne zu der Aktion hatten diesmal Pulheimer Bürger, das Füllmaterial Möbelhaus Segmüller gespendet. Einrichtungsleiterin Inge Mülthaler sagte: „Das Material wurde extra von Bayern nach Pulheim geliefert, wo Segmüller es Ortsbürgermeisterin Anne Keller übergab. So konnten wir gut ausgestattet loslegen.“

Herzkissen werden mit längeren Ohren genäht. Unter den Arm gelegt lindern sie den Wundschmerz, federn Stöße ab und nehmen den Druck von der OP-Narbe. „Es wird nicht nur der Schmerz gemildert“, weiß auch die Spezialistin für Brustkrebserkrankungen im St.-Katharinen-Hospital Dr. Küpper. „Die Form und der weiche Stoff beruhigen zudem die Seele.“

Die herzförmigen Kissen, die frisch operierten Patientinnen unter den Arm geklemmt helfen sollen, Schmerzen zu lindern, sind eine Erfindung der dänischen Krankenschwester Nancy-Friis-Jensen. Die praktischen Stützen sind mit
Baumwollstoff gefertigt und folgen in Form und Gewicht einem bewährten Schema, das per Copyright geschützt ist. Verkauft werden dürfen die Kissen deshalb nicht. Jedoch ist es erlaubt, sie im Rahmen von Spendenaktionen im ursprünglichen Sinne als Hilfe für Brustkrebspatientinnen herzustellen. Dr. Küpper: „Wir bedanken uns sehr für ihr Engagement. Mit den Herzkissen können wir unsere mehr als 100 Brustkrebspatientinnen im Jahr wunderbar  unterstützen.“

Am Brustzentrum Köln/Frechen, Standort St.-Katharinen-Hospital, werden pro Jahr mehr als 100 Patientinnen mit Brustkrebs behandelt. Das spezialisierte Zentrum ist einzigartig im gesamten Kreisgebiet: Die Gynäkologische Abteilung des St.-Katharinen-Hospitals Frechen ist operativ-onkologischer Standort im kooperativen Brustzentrum Köln-Frechen (zertifiziert nach ÄKzert des Landes NRW) gemeinsam mit der Universitätsfrauenklinik Köln.

www.brustzentrum-frechen.de

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Fon: 02234 / 502-0
Fax: 02234 / 502-25104

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden